Wir sind für Sie da! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir sind für Sie da! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Was muss bei der Behandlung mit Benzodiazepinen beachtet werden?

Bild:

Benzodiazepine finden in der Medizin Verwendung als Tranquilizer. Bei regelmäßiger Einnahme besteht die Gefahr der Gewöhnung und der Abhängigkeit.

Tipp 1

1. Benzodiazepine sollten nur nach sorgfältiger Diagnose der Erkrankung und Indikationsstellung verschrieben werden.

Tipp 2

2. Eine längerfristige Behandlung sollte nur in Ausnahmefällen bei schwerwiegenden psychiatrischen Erkrankungen durch einen Facharzt erfolgen.

Tipp 3

3. Die Therapiedauer sollte vor Behandlungsbeginn festgelegt und die weitere Behandlungsnotwendigkeit anschließend überprüft werden.

Tipp 4

4. Wenn nötig, sollte eine möglichst kleine, aber ausreichend wirksame Dosis eingenommen werden.

Tipp 5

5. Nach längerfristiger Anwendung sollte das Medikament schrittweise "ausgeschlichen" werden, um Entzugssymptome zu vermeiden oder gering zu halten.

Tipp 6

6. Bei früheren Abhängigkeitserkrankungen sollten möglichst keine Benzodiazepine eingenommen werden.

Tipp 7

7. Benzodiazepine dürfen, wie alle rezeptpflichtigen Medikamente, nicht an Dritte weitergegeben werden.

Check-Up

Medikamentenmissbrauch - eine reale Gefahr für mich?

Die folgenden Aussagen beschreiben eine Reihe von Gewohnheiten und Schwierigkeiten, die sich bei der häufigen Einnahme von Medikamenten einstellen können. Der Fragebogen hilft Ihnen, riskante...

zum Checkup

BKK Dachverband ist für Organspende!

Das Thema Organspende ist gerade in aller Munde. Informieren Sie sich hier und laden Sie Ihren Organspendeausweis herunter.


mehr Informationen